__________________________________________________________________________________________________________________

meet me at sunrise


Jedes Mal wenn der Himmel brennt, bin ich mit meinen fast 18 Jahren immer noch die Erste, die hellauf begeistert ihre Kamera nimmt und anfängt Bilder zu machen. Möglicherweise ist das auch der Grund für die gefühlt 4521987 Bilder von zahlreichen Sonnenauf-, sowie Sonnenuntergängen, die sich mit der Zeit auf meinen Datenträgern angesammelt haben. Einerseits sehen sie sich alle ziemlich ähnlich und laufen auch nach dem gleichen Szenario ab, andererseits kann ich mich einfach von keinem dieser Bilder trennen, weil sie alle so wundervoll sind. Ein Teufelskreis! Diesen grandiosen Sonnenaufgang habe ich doch tatsächlich am Dienstag VOR der Schule fotografiert. Unter normalen Umständen würde ich für so eine Aktion ungefähr gar keine Zeit haben, da ich prinzipiell zu spät aufstehe und ohnehin schon nicht alles schaffen kann, was ich eigentlich schaffen möchte. Glücklicherweise lief das am Dienstag aber zufällig anders und somit hatte ich noch die paar Minuten, um den Sonnenaufgang zu bewundern. (Und bin dann natürlich wieder fast zu spät gekommen, weil ich mir doch ein paar Minuten zu viel Zeit genommen habe!)

hey little girl


Letzte Woche hat sich meine kleine Schwester mal wieder vor meine Kamera getraut und siehe da, es sind ein paar sehr schöne Bilder entstanden. Mittlerweile ist sie auch gar nicht mehr kleiner als ich, sondern nur noch jünger. Obwohl man den Altersunterschied nun auch wieder nicht besonders deutlich sieht. Übrigens verdankt dieser Post seinen Titel meiner wieder entdeckten Liebe zu Bruce Springsteen, der ich momentan wieder durch viel zu häufiges Hören ihren Ausdruck verleihe. 

couple #2 { Vivien & Erik }


Irgendwie habe ich furchtbar viel zu tun und schaffe unglaublich wenig davon. Und ich weiß gar nicht so genau, woran das eigentlich liegt. Ich mache schon ziemlich viele Dinge, im Vergleich zu vor einem halben Jahr zum Beispiel, aber dennoch habe ich weiterhin das Gefühl, nicht so richtig etwas zu Stande zu bringen. Mittlerweile ist auch schon wieder Klausurenphase und sowieso gehe ich insgesamt nur noch knapp 45 Tage in die Schule. (Plus fünf Mal zur Prüfung erscheinen.) Danach war es das erstmal. Außerdem kommt es mir vor, als wäre gestern noch Januar gewesen, dabei ist metaphorisch gesehen morgen schon wieder März. Der Frühling beginnt und wenigstens darauf bin ich vorbereitet. Ideen für Frühlingsbilder und andere tolle Frühlingsdinge habe ich nämlich mehr als genug. In der Hoffnung, dass ich demnächst irgendwoher ausreichend Zeit dafür nehmen kann.